Home > Linux > Wie benutzt Du Deine virtuellen Desktops?

Wie benutzt Du Deine virtuellen Desktops?

29. November 2007

Ok, Martin sagt:

Ich würde so gern diszipliniert mit virtuellen Desktops arbeiten können, kriege aber kein Konzept rein. Wie wäre es denn mal mit einem Blog-Meme “wie benutzt Du Deine virtuellen Desktops”?

Kein Problem. Ich würde nicht von einen Konzept reden, aber bei mir sind bestimmte Applikationen immer auf bestimmten Desktops. Um das Umschalten auf den richtigen Desktop muss ich mich nicht kümmern, das macht ja der Window-Manager. Die Verteilung sieht so aus:

1ter Desktop: Browser und Terminal (KDE Konsole)
2ter Desktop: KDE-Pim
3ter Desktop: VMware Server Console
4ter Desktop: Messenger (Kopete für Jabber und ICQ)

Nummer vier wird sich nun nach sechs Verschieben, was ich also mit den beiden anderen mache weiss ich noch nicht genau.

Und damit es ein Meme wird, geb ich das doch einfach mal weiter an den Bürgermeister, Mika und Pfleidi. Muss nicht X sein, screen tuts auch :)

  1. 29. November 2007, 22:08 | #1

    1ter Desktop: Messenger, Terminal + Zeugs (Gaim, Skype, Konsole, Amarok)
    2ter Desktop: KDE-Pim
    3ter Desktop: Browser
    4ter Desktop: VNC, RDP

    ;-) Finde ich interessant wie unterschiedlich die Menschen sich Ihre Desktops aufteilen.. :-)

  2. 29. November 2007, 22:22 | #2

    1: Browser & Konsole
    2: KDE-Pim
    3: Kopete + IRC
    4: Sachen, die ich beim programmieren brauche, wenn ich programmiere

  3. calypso
    29. November 2007, 23:28 | #3

    1: Browser (meistens Opera und Firefox parallel) + 1 Term für allgemeines Zeug
    2: Claws-Mail
    3: Liferea (News-Aggregator)
    4: verschiedene Terms + Musikplayer + Systemanalyse (top oÄ)
    5: Editoren
    6: IRC, Jabber, Messenger halt ;)
    7: Gewissermaßen mein Auslagerungsdesktop, wenn ich sonst noch was brauche

    Und auf einer virtuellen Konsole läuft immer folding@home ;)

  4. Usul
    29. November 2007, 23:38 | #4

    Witzigerweise benutze ich zu Hause gar keine virtuellen Desktops, auf Arbeit dagegen 10. Zu Hause hab ich in der Regel nur weniger als 5 wichtige Fenster, während auf Arbeit bedeutend mehr rumfliegt:

    1. Eclipse
    2. Eclipse mit zweitem Workspace, falls mal gebraucht wird
    3. DB-Tool
    4. Browser dienstlich
    5. Mail
    6. Browser privat
    7. je nach Bedarf, der Joker
    8. Konsolen für Wartung, Monitoring
    9. diverse Konsolen, meist 3-4, für die Entwicklung
    10. Zeitmanagement

  5. 29. November 2007, 23:42 | #5

    1: Kommunikation/Internet (Browser, Mail, Messenger)
    2: haufenweise Konsolen
    3: Office
    4: Anderer Kram (VNC, Datenbankkram, etc.)

  6. 30. November 2007, 00:24 | #6

    wenn ich endlich mal die zeit hatte zu ergoogeln wie die programme automatisch auf anderen desktops starten, dann läuft auf nummer 2 (mehr brauche ich derzeit nicht, muss ja nicht arbeiten) xmms, thunderbird, und je nachdem wieviel action gerade im chat ist auch dieser (zum kampfideln brauch ich den nicht im hauptfenster haben)

  7. 30. November 2007, 00:28 | #7

    1: Firefox, Thunderbird, Liferea, Terminal
    2: OOo, Inkscape, Gimp, Bluefish, Terminal
    3: Andere Rechner, also Terminal mit “ssh -X” und alles, was auf dem anderen Rechner läuft, und/oder VMware-Server-Console
    4: Diverse Ablenkungen – Second Life, XIRC, Amarok, usw.

    Ich teils manchmal auch ein wenig anders auf, aber irgendwie läuft es immer wieder auf dieses Schema hinaus.

  8. 30. November 2007, 00:39 | #8

    1-4: ssh-shells mit jeweils 4 getunnelten XTerms zum arbeiten auf entfernten Systemen.
    5: Firefox
    6: Amarok und eMail-Client

    Und meine 6 Textkonsolen verwende ich dazwischen auch noch.

  9. Marc
    30. November 2007, 01:12 | #9

    1: Konsole/Browser
    2: Konsole/Browser
    3: Konsole/Browser
    4: Konsole/Browser

    :-)

  10. till
    30. November 2007, 01:14 | #10

    1: opera, xchat, mail, pidgin, skype, terminals für systemkrams
    2: medien (musik und video), dh 2xkonqueror, beep-media-player, 2 terminals
    3:officekrams und uni, ssh-terminals und sftp per konqueror
    4: iceweasels für google video und arbeit + terminals dafür

  11. 30. November 2007, 01:41 | #11

    1. mutt, irssi, psi, sonstige Terminals.
    2. Firefox
    Variabler Rest: RDP-Sessions im richtigen Vollbild.

    (man muss dazu sagen, dass ich ion3 verwende…)

  12. Olaf
    30. November 2007, 11:39 | #12

    1: krusader, Zeiterfassung
    2: konqueror, kmail, knode
    3: konsole, konsole
    4: eclipse

  13. 30. November 2007, 13:03 | #13

    #1: alle wichtigen Dinge wie etwa ZDE, Firefox, Krusader oder Photoshop
    #2: manchmal Krusader, wenn er auf #1 grad im Weg ist
    #3: Auslagerungsdesktop für KNotes u.ä.
    #4: Thunderbird

    zusätzlich nutze ich auch noch Yakuake und screen (letzteres z.b. für bitchx). erstgenanntes Tool erleichtert mir die Arbeit auf der Shell wirklich immens – einmal f12 gedrückt, schon parat ;)

    cu, w0lf.

  14. 2. Dezember 2007, 07:55 | #14

    Ich benutze inzwischen keine mehr. Ich hab nur noch wenige Fenster offen. 2 Puttys mit diversen Screens, 1 Browser und im Geschöft kommt dann noch Outlook, Eclipse und Word dazu.

  15. 2. Dezember 2007, 14:03 | #15

    1: Browser & Konsole
    2: Rythmbox oä
    3: leer oder Virtualbox oä

  16. 7. Dezember 2007, 00:12 | #16

    1: Kommunikationszeug (Messenger, Mail…)
    2: Browser
    3: Editoren etc.
    4: sonstiges

    Grüße
    Oli

  17. 9. Dezember 2007, 16:53 | #17

    1: Firefox, Thunderbird
    2: pidgin, irc
    3: SecondLife
    4: amaroK, Kate

    Sowie diverse auf den Desktops verteilte Konsolen…

    @Abraxa: um Programme automatisch auf einem bestimmten Desktop und/oder mit bestimmten Parametern zu starten benutze ich hier devilspie

Kommentare sind geschlossen