Linux Rules

6. Januar 2011 Kommentare ausgeschaltet

Auch Aluhüte haben Autos:

Tags:

Rückblick 2010

1. Januar 2011 Kommentare ausgeschaltet

Ein Rückblick auf 2010 ist ohne ein Rückblick auf 2009 kaum möglich. Es trifft sich daher gut, dass ich im letzten Jahr keinen Rückblick gemacht habe.

Das Jahr 2009 begann eigentlich ganz gut. Es ging alles seinen Weg doch dann entschied sich die Firma zu einer Umstrukturierung. Es begann eine Zeit mit vielen Bewerbungsgesprächen. Es wurden Aufgaben abgegeben oder übernommen, Mitarbeiter aus ihren alten Funktionen entlassen und Neue eingearbeitet. Alles in allem eine sehr spannende, wenn auch kräftezehrende Zeit. Man beobachtet sich selbst und die Kollegen, wie man durch die Veränderungskurve geht. Nicht nur einmal, sondern Mehrfach zu verschiedenen Themen und Aufgaben.

Das Jahr 2010 war hier nicht anders, denn Veränderungen brauchen Zeit. Privat bin ich wegen dieser Umstände an vielen Stellen kürzer getreten, ein Grund warum es im Blog zu ruhig ist. Ein anderer ist sicher, dass sich meine Aufgaben etwas verändert haben und ich in der letzten Zeit nur wenig mit Technik im allgemeinen zu tun hatte. Ich habe mir ein daher ein Hobby neben dem Computern gesucht, als Ausgleich quasi. Es sind ferngesteuerte Offroad-Buggies und Monstertrucks. Eher ein Zufall, da Paul zum siebten Geburtstag so ein Auto bekam und es doch ziemlich langweilig war nutzlos daneben zu stehen. Also kaufte ich mir einen gebrauchten Tamiya Keen Hawk und fuhr mit. Eines kam zum anderen und so habe ich zur Zeit mehrere Wagen und sogar Max hat mittlerweile einen. Eigentlich bin ich mehr der Bastler als Fahrer und so bin ich gerade dabei einen 1:8 MTA4 Monstertruck von Verbrenner auf Elektro umzurüsten.

Den ein oder anderen schönen Urlaub hatte ich. So waren wir 2009 im Bayerischen Wald. Wunderschön dort und wir hatten zufällig die wärmsten Tage im Jahr erwischt, die sich in den Bergen sehr gut aushalten liessen. Zum 40sten Geburtstag schenkte Meike mir dann ein paar Tage zu zweit in Wien (ohne Kinder!!!einself). Wunderschön und wunde Füsse. In 2010 waren wir wieder zur heißesten Zeit weg, diesmal in Holland – zur WM-Zeit. 30 Grad am Strand, leicht auflandiger Wind und den Kindern bei Quallenfangen zuschauen – sehr schön.

Beim Haus war der Hof dran. Aus der grossen Steinfläche wurde eine Rasenfläche. Eine ziemliche Knochenarbeit, die den mehrfachen Transport vom 11m³ Bauschutt und Muttererde in Schubkarren nach sich zog. Dafür haben wir nun viel Platz hinten und die Kinder ein Riesen-Trampolin.

Und Beruflich? Gute Frage. So doof das auch klingt, aber ich habe alle meine beruflichen Ziele erreicht, also Zeit sich Neue zu suchen. Ich liebäugel schon länger mit einer Weiterbildung zum Betriebswirt, war aber bisher nicht machbar oder mir ist es nicht ernst genug. Vielleicht drücke ich mich auch nur vor einer Entscheidung, denn eigentlich weiß ich was ich will und was nicht. Mal schauen was die nächste Zeit so mit sich bringt.

Tags:

IPv6 – Are You Ready?

24. Dezember 2010 Kommentare ausgeschaltet

Ein ‚Wir werden (ohne IP-Adressen) alle Sterben‘-Video von Cisco:

The Day The Routers Died ist eindeutig origineller.

Fröhliche Weihnachten euch da draussen.

Tags: ,

Günstige USB-Thermometer für Linux

21. Dezember 2010 2 Kommentare

Wer schon länger mit dem PC zu tun hat setzte lange Zeit auf die serielle Schnittstelle um extern Daten zu erheben. Mittlerweile wurde die seriellen Schnittstelle durch USB verdrängt und so wandelt sich auch die Peripherie. Für Linux galt lange Digitemp als einfache und kostengünstige Möglichkeit Temperaturen zu messen, welche allerdings eine serielle Schnittstelle voraussetzt, die an immer weniger PCs zu finden ist.

Schaut man sich nach Alternativen um stößt man unweigerlich auf Devices mit TEMPer-Beschriftung. Es gibt sie in verschiedenen Ausführungen. Als TEMPer1 mit integrierten oder abgesetzten Fühler. Als TEMPer2, das beide vereinigt oder als TEMPhum für Temperatur und Luftfeuchtigkeit. Der einfache Sensor liegt bei etwa 10 Euro, TEMPer2 und TEMPHum bei etwa 20 Euro in der Bucht. Es gibt noch weitere Modelle, einfach mal bei PCsensors.com schauen.

Treiber-technisch muss man ein wenig probieren, denn es wird und wurde unterschiedlichste Hardware verkauft. Ich nutze den Treiber von Revalak Labs. Man muss etwas im Source editieren um die Gesprächigkeit abzustellen, aber sie laufen (auch auf meiner NSLU2) zuverlässig. Für TEMPERHum gibt es HID-TEMPerHUM (ungetestet von mir).

Das ist alles eine Notlösung, denn eigentlich möchte ich etwas mit mehr Flexibilität. Brauchbare Wetterstationen sind für meine Zwecke einfach zu teuer, daher liebäugel ich eigentlich mit einem Arexx TL-500 für den es leider keine offiziellen Treiber gibt (man arbeitet aber daran) und die diversen im Internet verfügbaren Lösungen bilden noch nicht alles ab. Im Januar 2011 soll es dann endlich soweit sein, dann werde ich mir die Sache einmal näher anschauen.

Tags:

Howto fix KDE 4.5.4 on Kubuntu Maverick

5. Dezember 2010 Kommentare ausgeschaltet

If you have installed KDE 4.5.4 on Kubuntu Maverick via PPA then you are not able to launch a KDE-session with or without KDM. This will fix the problem:

apt-get install plasma-desktop

Hope this helps.

Nicht ohne USV

7. November 2010 4 Kommentare

Donnerstag wollte ich in den Keller. Ich drückte den Lichtschalter und es machte *Bumm* da unten und alles blieb dunkel. Nun ist es so, dass wir damals als wir dem Haus vor dem Einzug eine komplett neue Elektro-Verkabelung verpasst haben, ich darauf geachtet habe, dass mein Serverkram im Keller eine eigene Absicherung bekommen hat, die nicht an den FI-Schaltern hängt. Ich also runter, Sicherung wieder rein und beim Einschalten wieder *Bumm*

Beim Suchen der Fehlerursache mit der Taschenlampe hörte ich ein Piepen und war froh, das es ein Lebenszeichen meiner USV war. Die Ursache war denn auch schnell ausgemacht. Das einzige Stück Kabel, welches wir damals nicht erneuert hatten war durchgeschmort. Zum Glück war es nur die Zuleitung zum Lichtschalter und so konnte ich es gefahrlos abkneifen und am Samstag erneuern. Natürlich muss ich dafür die Sicherung ausschalten, aber durch die USV war das kein Problem.

Bei dem etwas älteren Bild fällt mir ein, dass ich meine Infrastruktur mal wieder erneuern muss. So ein Seagte Freeagent Dockstar wäre sicher eine gute Ablösung.

Pimp my NetApp

5. November 2010 2 Kommentare

Ontap ist auf Dauer doch etwas langweilig:

Tags:

The spanning tree song

4. November 2010 Kommentare ausgeschaltet

Du kannst Dir nicht merken wie Spanning Tree funktioniert? Dann sing es:

via CiscoCine

Tags:

Vorsicht Hardware-Diebe

3. November 2010 1 Kommentar

Da draußen gibt es ganz üble Gestalten:

Tags:

chmod -x chmod

10. Oktober 2010 4 Kommentare

Anbei ein kleine Präsentation wie man obiges Problem ohne Verbindung in das Internet löst:

Tags: